Individuelle Vital- Vitamin und Mineralstoffmischungen

zur Unterstützung der Venengesundheit und bei Krampfadern

 

Wenn Sie diese Seite über Suchmaschinen wie Google oder Yahoo gefunden haben, klicken Sie bitte hier um zur Startseite zu gelangen.

 

 

¨ Bei Venenbeschwerden und Krampfadern:

 

Venenleiden macht heute einen grossen Teil der zu behandelnden Krankheiten aus.

Dabei sind vorwiegend Frauen, aber auch Männer in jedem Lebensalter betroffen. Venenerkrankungen sind Folgen einer Bindegewebsschwäche.

Diese kann vererbt werden oder durch Übergewicht, viel Stehen oder Sitzen im Beruf sowie durch einen hormonellen Umschwung und die damit verbundene Unterversorgung an Mikronährstoffen ausgelöst werden.

 

Erste Anzeichen sollten ernst genommen werden!

 

Venenpatienten klagen über ganz typischen Beschwerden, die schon zu Beginn der Erkrankung auftreten und sich mit fortschreitender Erkrankung verstärken:

 

Müde, schwere Beine, Spannungsgefühl (besonders im Knöchelbereich), Schwellungen (vor allem der Knöchel und Unterschenkel), Schmerzen in den Beinen, Kribbeln, Juckreiz, nächtliche Wadenkrämpfe.

Auch die im Anfangsstadium auftretenden "Besenreiser" werden oft verharmlost. Gerne behilft man sich mit einer Verödung der Krampfadern. Dies ist zwar notwendig, aber lediglich eine Behandlung des Symptomes und keineswegs der Ursache. Behandelt man die Besenreiser gar nicht, können sie sich in kurzer Zeit zu kleineren Krampfadern entwickeln.

Krampfadern sind ein ernstzunehmendes Anzeichen für instabile Venen, Blutgefässe und ein instabiles Bindegewebe. Anders gesagt visualisieren sie einen Hilferuf unseres Körpers nach Heilung des Symptomes und Behandlung der Ursache.

 

So kann man Venenleiden vorbeugen:

 

Genug Bewegung

Das Bewegungsmanko, das durch langes Stehen oder Sitzen entsteht, sollte täglich ausgeglichen werden. Alles, was die Beinmuskulatur beansprucht, unterstützt das Venensystem in seiner Arbeit, z.B. Gehen, Laufen oder Schwimmen. Bei vorwiegend sitzenden Tätigkeiten, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Beine nicht überschlagen oder freihängend sind. Die Unterschenkelmuskulatur kann und sollte auch beim Sitzen ab und zu bewegt werden.

 

Richtige Ernährung

Vermeiden Sie zu viel Alkohol und Nikotin. Auch das Übergewicht kann sich negativ auf das Venensystem auswirken. Mikronährstoffe können das Bindegewebe und die Blutgefässe stärken, vor allem aber wirken sie präventiv.

 

Vitamine

Vitamine stärken die Venenklappen und -wände und stabilisieren sie gleichzeitig. Ausserdem unterstützen sie die Durchblutung und wirken der Müdigkeit und Schwere der Beine entgegen.

 

Bioflavonoide Komplex

Flavonoide verdichten die Gefässwände der Venen und verhindern so, dass sich im Gewebe Flüssigkeit ansammelt, welche für die schweren Beine verantwortlich sein kann. Darüber hinaus wirken Flavonoide antientzündlich.

 

Antioxidantien

Die Oxidation ist eine chemische Reaktion im Körper, bei der freie Radikale entstehen, die Gewebe, Zellen und einzelne Zellstrukturen angreifen. Durch die Zugabe von Antioxidantien wird dieser Vorgang im Körper verhindert.

 

Spurenelemente

Spurenelemente aktivieren im Körper die Stoffwechselprozesse und fördern die Wirkung von Vitaminen und Hormonen. Zu den Spurenelementen zählen unter anderem Kupfer, Selen, Jod, Chrom und Zink. Wobei Zink zusätzlich die Venenklappen und -wände stärkt und eine Heilung von Krampfadern unterstützen kann.

 

 

Zurück zur Vitalstoffübersicht

 

Quelle: HCK Vitalstoffe

© Promenade-Apotheke | 82467 Garmisch-Partenkirchen