Zurück zur Homöopathie

oder zum Apothekergarten 

 

 

Borretsch:

 

Borretsch (Borago officinalis), auch Gurkenkraut genannt, gehört zur Familie der Raublattgewächse.

 

Das Borretschkraut wirkt entzündungshemmend, schweiß- und harntreibend. Findet aber aufgrund des Vorkommens von Pyrrolizidinalkaloiden keine Anwendung mehr.

Diese Alkaloide wirken krebserregend, lebertoxisch und erbgutschädigend.

 

Das Öl der Borretschsamen enthält allerdings keine dieser Pyrrolizidinalkaloide.

Es enthhält, ähnlich wie das Nachtkerzenöl, einen hohen Anteil an gamma-Linolensäure. Deswegen eignet sich das Öl besonders gut zur Pflege bei einem atopischen Ekzem, also bei Neurodermitis.

 

In der Homöopathie wird "Borage officinalis" aus den frischen Blättern bereitet. Man verwendet die mittleren Dilutionen (D2 bis D6) bei Hypochondrie, nervösem Herzklopfen und Herzschwäche.

 

 

© Promenade-Apotheke | 82467 Garmisch-Partenkirchen