Blutuntersuchungen

 

Wenn Sie diese Seite über Suchmaschinen wie Google oder Yahoo gefunden haben, klicken Sie bitte hier um zur Startseite zu gelangen.

 

 

In unserem Beratungs- und Betreuungsbereich bestimmen wir jederzeit in wenigen Minuten Ihre Blutwerte:

¨ Gesamtcholesterin (auch Aufspaltung in HDL, LDL, VLDL, Triglyceride)

¨ Blutzucker, HbA1c-Wert (Langzeitblutzucker)

¨ Harnsäure (wichtig für Patienten mit Gicht)

¨ Leberwerte GGT, GPT und GOT
 

 

Hier einige Informationen zu Ihren Blutwerten:



I. Cholesterin 

 

Cholesterin ist eine lebenswichtige Substanz für die Produktion von Vitamin D, verschiedener Hormone und zum Aufbau der Zellwände. Andererseits bedroht ein chronisch zu hoher Cholesterinspiegel im Blut die Gesundheit der Betroffenen.

 

HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein) ist ein nützliches Lipoprotein, denn es transportiert Cholesterin aus den Zellen zur Leber zurück und schützt auf diese Weise gegen Arterienverkalkung.


Gefährlich für die Gesundheit ist in erster Linie ein zuviel an LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein), denn es transportiert das Cholesterin im Körper zu den Zellen. Es bilden sich gefährliche Ablagerungen in den Blutgefäßen (Arteriosklerose). Die Folge kann sein, dass die Gefäße Elastizität verlieren und durch die Ablagerungen weniger Blut durchfließen kann.

 

 

 

 

Hier finden Sie die Richtwerte der Blutuntersuchung nach


                günstigen


                grenzwertigen


                ungünstigen


Blutwerten aufgelistet.

 

 

 

II. Leberwerte 

 

Bei Leberwerten muss man zwischen dem GGT, GOT und GPT Wert unterscheiden. 

Diese 3 Werte sind Enzyme, welche im Blut vorgefunden werden, wenn Köperzellen, die diese Enzyme enthalten, zerstört werden.

 

Der GGT-Wert kann als "Akut-Wert" angesehen werden. Das Enzym kommt praktisch nur in der Leber vor. Der Wert kann erhöht sein, wenn eine Erkrankung der Leber/Gallenwege vorliegt, bei vermehrtem Alkoholkonsum, durch ungünstige Ernährung oder es kann auch eine genetisch bedingte Erhöhung vorliegen. 

 

Der GPT-Wert kann erhöht sein, wenn eine chronische Lebererkrankung vorliegt. Wie zum Beispiel Hepatitis oder eine Leberzirrhose. Da das Enzym auch im Herzmuskel vorkommt, findet man es auch nach einem Herzinfarkt im Blut.

 

Der GOT-Wert ist der am wenigsten spezifische aller 3 Werte, denn das Enzym kommt in Leberzellen, in Herzmuskelzellen, als auch in der normalen Skelettmuskulatur vor. Man kann also bei einem erhöhten Wert nicht sagen, was die Quelle der Erhöhung ist, weil das Enzym in so vielen Zellen vorkommt.

 

 

III. Harnsäure

 

Unter bestimmten Bedingungen (niedriger pH Wert, niedrige Körpertemperatur) kann es zum Ausfallen der Harnsäure im Körper kommen. Wenn dies passiert, spricht man von einem Gichtanfall.

Bevorzugt fällt die Harnsäure in den Gelenken der Füße und Hände aus. Dort is die Körpertemperatur am niedrigsten. Die Symptome sind starke Gelenksschmerzen und heftige Schmerzen bei Berührung. Das Gelenk ist dann gerötet und fühlt sich warm an.

In der Regel dauert ein unbehandelter Gichtanfall 3 Tage. Purinreiche Ernährung (Fisch, Fleisch) und Alkohol können einen Gichtanfall begünstigen und auch auslösen.

 

Der Harnsäureblutspiegel ist daher stark abhängig von der Ernährung und kann deswegen, auch stark schwanken. Dh der Blutspiegel kann auch während eines Gichtanfalls schon wieder im Normalbereich liegen. Also ist eine Messung des Harnsäurespiegels ohne Aussagekraft. Es sind mehrere Messungen notwendig um eine Gicht zu diagnostizieren.

Bei Männern sollte der Harnsäurespiegel unterhalb 7 mg/dl liegen. Wenn er den Wert 8 überschreitet erleiden ca 25% einen Gichtanfall, wenn der Spiegel über 9 liegt, erleidet nahezu jeder Patient einen Gichtanfall.

 

Präventiv dagegen gibt es Medikamente, die sowohl die Harnsäureausscheidung fördern als auch die Harnsäurebildung hemmen. Im Akuten Fall sollte man Antientzündliche und Schmerzstillende Medikamente zu sich nehmen um die Dauer das Anfalls zu verkürzen.

 

© Promenade-Apotheke | 82467 Garmisch-Partenkirchen